Hausgemachte Kuchen und mehr

Bodenseecenter Kuchenverkauf

Am 19. Mai sowie am 9. Juni durfte ich im Bodensee Center Friedrichshafen Kuchen verkaufen. Damit wollte ich einerseits mein Suppenküchen-Projekt in Windhuk bekannt machen, andererseits natürlich auch erstmals Spenden sammeln. Dank der großartigen Unterstützung meiner Freunde und Familie wurde der Verkauf ein voller Erfolg – und ich konnte eine Menge Erfahrungen sammeln: Ich traf auf Menschen, die schon einmal in Namibia waren bzw. sogar aus Windhuk kommen. Was sie mir erzählten, steigerte meine Vorfreude. Einige interessierten sich für mein Projekt, und wir führten nette Gespräche. Bei anderen Menschen wiederum stieß ich auf Unverständnis: Ich begegnete Fragen, warum ich nicht in Deutschland helfe, wo es hier doch auch arme Menschen gäbe… . Manche gingen kopfschüttelnd an uns vorbei, als sie meinen selbst gebastelten Schriftzug „Namibia“ lasen. Doch davon ließen wir uns nicht entmutigen. Ich merkte, wie es mir richtig Spaß machte, über mein Projekt zu berichten, und mir wurde bewusst, dass ich in rund zwei Monaten schon im Flieger nach Afrika sitzen werde.

Ganz herzlich möchte ich mich bedanken:

  • bei meinen Freunden Hilde, Ramona und Anna, und meiner Schwester Ann-Sophie, die mir tatkräftig und mit viel Ausdauer beim Verkauf geholfen haben (ich hätte nicht gedacht, dass solch ein Verkauf so anstrengend sein kann),
  • bei meinen Kuchenspendern, die ihre Backöfen für mich heiß laufen ließen: Petra, Oma und Opa, Carolin, Hilde, Verena, Mama und Papa,
  • bei allen, die Kuchen gekauft, gespendet oder sich für mein Projekt interessiert haben!
  • beim freundlichen Team vom Kaufland, das mir den Verkaufstisch und den Stromanschluss zur Verfügung gestellt sowie manches vergessene Utensil ausgeliehen hat.